<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=431324957399237&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Individuelle Beleuchtung im Smart Home

05.10.18 13:00 von Niklas Holten

"An" und "aus" war gestern - eine individuelle Beleuchtung im Smart Home lässt sich im Handumdrehen an die Wünsche der Bewohner anpassen und sorgt so zu jeder Zeit für perfekte Lichtverhältnisse. Licht ist einer der wichtigsten Faktoren für ein angenehmes und komfortables Leben. Die richtige Beleuchtung in Haus und Wohnung sorgt nicht nur für Orientierung, sondern auch für gemütliches Ambiente und wirkt sich – richtig geplant und eingesetzt – positiv auf Seele und Körper der Bewohner aus. Je nach Tageszeit, Raum, Aktivität und individueller Stimmung muss die Beleuchtung verschiedene Anforderungen erfüllen. Während beispielsweise die Arbeitsfläche in der Küche zur Essenszubereitung hell ausgeleuchtet sein sollte, ist abends im Schlafzimmer nur ein sanftes Hintergrundlicht erforderlich. Im Treppenhaus ist eine durchgängige Beleuchtung für Trittsicherheit wichtig, im Wohnzimmer hingegen sorgen einzelne Lampen und Lichterdekorationen für eine heimelige Raumatmosphäre. Mit einem Smart Home System wie dem RADEMACHER HomePilot® können Sie die komplette Beleuchtung im und ums Haus besonders einfach und flexibel den jeweiligen Situationen anpassen. Ob Deckenlampe, Steh- oder Tischleuchte, einzelne Spots oder auch Lichterketten – alle Lichtquellen lassen sich unkompliziert in die Hausautomation integrieren und automatisieren.

Es werde Licht – mit einem Tastendruck

Rademacher_DuoFernBewegungsmelder_kleinBesonders einfach funktioniert die intelligente Vernetzung mit Funk-Zwischensteckern, die einfach in die Steckdosen eingesteckt werden. Diese Option ist auch für Mieter eine ideale Lösung, da die Zwischenstecker bei einem Umzug problemlos mitgenommen werden können. Fest installierte Lichtquellen wie Wandleuchten oder Außenlampen lassen sich mit Unterputz-Aktoren, die der Fachhandwerker unsichtbar direkt hinter den Lichtschalter einbaut, in die Hausautomation integrieren. Die Bedienung erfolgt entweder per Smart Home App, Fernbedienung oder Wandtaster. Besonders praktisch ist ein Taster an zentraler Stelle, etwa gleich im Flur neben der Eingangstür, mit dem sich die komplette Beleuchtung im Gebäude einschalten lässt – und beim Verlassen des Hauses wieder aus. Das spart gleichzeitig Energie, da die Beleuchtung nicht unnötig brennt, wenn niemand zu Hause ist. Für Sicherheit sorgt ein weiterer Wandtaster direkt neben dem Bett, bei dem eine „Notfall“-Szene hinterlegt wird. Hören Sie nachts ein seltsames Geräusch, lässt sich mit einem Tastendruck das Licht im ganzen Haus und auf dem Grundstück einschalten.

Smarte Lichtsteuerung für individuelle Wohnatmosphäre

Richtig komfortabel wird es, wenn Sie verschiedene Lichtautomationen hinterlegen. Dann sind zum Beispiel die Zufahrtswege und der Eingangsbereich morgens und abends zur Wunschzeit hell erleuchtet. In Kombination mit einem Sonnen- oder Umweltsensor ist eine Lichtsteuerung auch je nach Tageslichteinfall möglich. Reicht abends mit Einsetzen der Dämmerung das Sonnenlicht nicht mehr aus, schaltet sich automatisch die Beleuchtung im und ums Haus ein und sorgt für optimale Sichtverhältnisse. Und während des Urlaubs sorgt die Zufallsfunktion für Sicherheit: Die Beleuchtung in den Wohnräumen schaltet sich zu unterschiedlichen Zeiten an und aus, dadurch wirkt das Gebäude bewohnt, was potentielle Einbrecher abschreckt.

Für einen hohen Wohlfühlfaktor sorgt zudem der Einsatz von Dimmern. Der RADEMACHER Universaldimmer wird dank kompakter Bauform direkt unter Putz hinter einen bereits bestehenden Taster oder Schalter eingebaut und dimmt nahezu alle Leuchtmittel – auch LEDs. Je nach Situation und persSmart_Home_Beleuchtungönlichem Wunsch können Sie die Helligkeit in den einzelnen Räumen flexibel regulieren, entweder per Wandtaster oder noch bequemer per App. Die Dimmgeschwindigkeit ist dabei individuell einstellbar. Um jede Situation optimal auszuleuchten, können Sie auch unterschiedliche Szenen hinterlegen, die sich in Sekundenschnelle per Smartphone abrufen lassen. Für ein Abendessen mit Freunden aktivieren Sie beispielsweise die Lichtszene „Gäste“: Die Lampen im Eingangsbereich weisen den Besucher sicher den Weg, die Hängeleuchte über dem Esstisch schaltet sich ein und die Stehlampe im Wohnzimmer ist sanft gedimmt. Werden weitere Komponenten in das Smart Home System eingebunden, eröffnen sich noch mehr Möglichkeiten. Für einen gemütlichen Fernsehabend können Sie beispielsweise von der Couch aus die Lichter im Wohnzimmer dimmen, gleichzeitig schaltet sich die Heizung ein und die Rollläden fahren herunter. Und gehen die Bewohner später schlafen, werden per Fingertipp Heizung, Licht und elektrische Verbraucher im kompletten Haus ausgeschaltet, lediglich die Lampen im Flur und Treppenhaus brennen noch ein paar Minuten länger, damit man sicher den Weg ins Schlafzimmer findet. Eine individuelle Beleuchtung im Smart Home sorgt so neben zusätzlichen Komfort auch für mehr Sicherheit.

Den Außenbereich stimmungsvoll beleuchten

Auch auf Balkon, Terrasse oder im Garten können Sie mit intelligenter Lichttechnik Akzente setzen und eine besondere Atmosphäre kreieren, und zwar das ganze Jahr über. Zudem leuchten mit Einsetzen der Dämmerung die Außenlampen oder Bodenleuchten automatisch mögliche Stolperfallen aus. In den Sommermonaten sorgen Lampions und Lichterketten für Urlaubsstimmung auf Terrasse und Balkon. Auch die Lichter der Gartenhütte, kleine Spots und Strahler in der Bepflanzung oder eine Teichbeleuchtung können in die Haussteuerung integriert und automatisiert werden. Smart Home Garten

Sicherheit und Komfort durch Bewegungsmelder

Nicht immer hat man die Hand frei, um den Lichtschalter zu betätigen, zum Beispiel wenn man mit vollen Einkaufstüten nach Hause kommt. Dann sorgen Bewegungsmelder im Eingangsbereich und Flur für eine gute Ausleuchtung. Die automatisierte Beleuchtung ist auch nachts praktisch, wenn man schlaftrunken auf den Weg ins Badezimmer ist – die mühsame Suche nach dem Lichtschalter entfällt damit. Auch in Treppenhäusern spielen Bewegungsmelder ihre Vorteile aus. Dann übernimmt ein zweiter oder dritter Sensor, wenn der erste die Bewegung nicht mehr erfasst und sorgt so durchgängig für eine ausreichende Beleuchtung. Die Empfindlichkeit und den Helligkeitsgrenzwert können Sie dabei individuell einstellen, genauso auch die Zeitspanne, die das Licht eingeschaltet bleiben soll, wenn keine Bewegung mehr registriert wird.

Smarte Technik jederzeit erweitern

Das HomePilot®-System basiert auf dem Funksystem DuoFern und wird einfach in ein bestehendes LAN- oder WLAN-Netz integriert. Da für die Installation keinerlei Leitungen verlegt werden müssen, ist es auch für bestehende Wohnungen und Häuser ideal geeignet. Neben der Beleuchtung lässt sich das HomePilot® Smart Home jederzeit um weitere Funktionen ergänzen. Bis zu 100 elektrische Geräte können eingebunden und miteinander vernetzt werden, zum Beispiel Rollläden und Markisen, Heizung und Rauchwarnmelder, Innen- und Außen-Kameras oder auch diverse elektrische Geräte.

Individuelle Beleuchtung im Smart Home

Letzte Beiträge

Inspirationen

Überraschende Ideen und clevere Lösungen für Ihr Smart Home: Lassen Sie sich inspirieren, wie Sie Ihr Lebensumfeld komfortabel und sicher gestalten können: Das Zuhause, den Garten, den Arbeitsplatz.