<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=431324957399237&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Komfortgewinn durch Smart Home Beleuchtung

01.03.19 11:35 von Niklas Holten

Es werde Licht - auf intelligente Art und Weise

Es gab tatsächlich Zeiten, da hatten Lampen nur zwei Zustände: an oder aus. Wer will, hat da heute sehr viel mehr Möglichkeiten, angefangen vom stufenlosen Dimmen bis zu ausgeklügelten Lichtszenen. Smart Home Beleuchtung ist das Zauberwort.

Es ist unbestritten, dass Licht einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden hat, es kann unsere Gesundheit und unsere Leistungsfähigkeit nachweislich positiv beeinflussen. Licht schafft Helligkeit und Schatten, Farbigkeit und Kontrast, es wirkt sich dadurch auf die Atmosphäre eines Raumes aus und hat Einfluss auf die Stimmung, in der wir uns aktuell befinden. Eine Studie hat gezeigt, dass der größte Teil der Deutschen Licht als wesentlichen Wohlfühlfaktor betrachtet. Bei den über 60-Jährigen macht sich der Zusammenhang zwischen Licht und guter Stimmung besonders stark bemerkbar. Mit diesen Auswirkungen setzen sich professionelle Lichtplaner auseinander, für jeden Raum platzieren sie Lampen so, wie es für die Bewohner optimal ist. Man muss aber kein Profi sein – und auch keinen engagieren –, um sich eine persönliche Wohlfühlbeleuchtung zu schaffen. Wer neben einer Deckenlampe vor allem auf Spot-Beleuchtung und Hintergrundlicht setzt, kann schon viel bewirken. Besonders komfortabel wird es dann, wenn die verschiedenen Lichtquellen miteinander vernetzt sind und sich intelligent steuern lassen. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie ein Komfortgewinn durch Smart Home Beleuchtung kinderleicht umgesetzt werden kann.

Komfortgewinn Smart Home Licht

Die smarte Vernetzung der Beleuchtung eröffnet ganz neue Möglichkeiten, Lampen einzeln sowie in Kombination mit anderen Lampen oder Geräten zu steuern. In modernen Smart Home Systemen ist es eine zentrale Steuerungseinheit, in der alle Fäden zusammenlaufen. Die Bedienung erfolgt dann über Wandtaster, Fernbedienung oder mit der zugehörigen App auch bequem per Smartphone oder Tablet. Das hat den großen Vorteil, dass die Bewohner von überall aus Zugriff auf das System haben, sei es vom Nachhauseweg aus oder auch auf Reisen. Und natürlich können Sie auch ganz komfortabel vom Sofa aus die Lampen mit dem Handy steuern!

Individuelles Lichtambiente auf KnopfdruckSmart-Home-App-dimmen

Gerade, wer viele Leuchten in seinem Zuhause verteilt hat, weiß, wie lästig es sein kann, zu jeder einzelnen zu gehen und sie einzuschalten, auf die gewünschte Dimmstufe zu stellen, sie bei Bedarf wieder heller werden zu lassen und irgendwann auch wieder auszuschalten. Im HomePilot® Smart Home von RADEMACHER stellt das kein Problem mehr dar. Welche Lampe in welcher Helligkeitsstufe leuchten soll, lässt sich beispielsweise als bestimmte Szene programmieren. „Romantik“, „Kinoabend“, „Lesestunde“ – ein Fingertipp auf die Fernbedienung oder App, und schon schalten sich die Leuchten wie gewünscht ein oder aus. Dabei kann man praktischerweise auch Geräte wie den Fernseher, die Soundbar und die Stereoanlage oder auch die Rollläden in die Szene integrieren.

Neben verschiedenen Szenen können Nutzer einer Smart Home Beleuchtung natürlich auch eine Automatisierung programmieren. Zu einer bestimmten Uhrzeit gehen bestimmte Lichtquellen an, zu einer anderen Uhrzeit wieder aus. So ist das Haus beispielsweise einladend erleuchtet, wenn Sie nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen: Außenbeleuchtung, Flurlicht, Wohnzimmerlampen – alles ist bereits nach Ihren Wünschen eingeschaltet. Im Sommer könnten auch die LED-Lampions im Garten oder auf dem Balkon in die Automatisierung eingebunden sein, beste Voraussetzungen für einen stimmungsvollen Abend.

Smart Home Licht auch von unterwegs steuern

Neben diesen umfassenden Lösungen sind es auch die ganz einfachen Möglichkeiten, die eine smarte Beleuchtung so attraktiv machen. So können Sie auch einfach einzelne Lampen mit dem Handy steuern: Über die App lässt sich ganz bequem von jedem beliebigen Ort im Haus jede vernetzte Leuchte ganz nach Bedarf ein- oder ausschalten. Über das Smartphone oder das Tablet lässt sich zudem prüfen, welche Leuchten im Haus eingeschaltet sind und welche nicht. Sie mussten morgens überstürzt HomePilot-Smart-Homedas Haus verlassen und sind sich nicht sicher, ob Sie alle Lampen ausgemacht haben? Schauen Sie in Ihrer Smart Home App nach und schalten Sie eventuell noch leuchtende Lampen ganz einfach über die App aus. Wer sich auch das ersparen möchte, nutzt die „Alles aus“-Funktion: Beim Verlassen des Hauses genügt ein Klick auf einen entsprechend programmierten Button und alle Lichter schalten sich aus. Auch in diese Funktion können Sie natürlich andere Geräte und Anwendungen einbinden.

Komfortabel und praktisch ist auch die Kopplung der Beleuchtung an einen Sonnensensor. Sobald die Dämmerung einsetzt, schaltet sich die Außenbeleuchtung automatisch ein. Reicht das Tageslicht in den Wohnräumen nicht mehr aus, geht im Wohnzimmer die Deckenbeleuchtung an. Der Sonnensensor von RADEMACHER lässt sich besonders leicht installieren. Er wird einfach mittels Saugnapf an der Fensterscheibe befestigt. Über die HomePilot®-Zentrale wird der Sensor dann mit dem Smart Home Licht verknüpft.

Licht auf Zuruf

Einige Smart Home Systeme können zusätzlich per Sprachbefehl gesteuert werden. Der HomePilot® zum Beispiel hört sowohl auf Amazons Alexa als auch auf Google Assistant. Das macht die Sache natürlich noch mal komfortabler – aus dem Bett oder dem Sessel heraus genügen beispielsweise die kurzen Befehle „Alexa, schalte die Stehlampe im Wohnzimmer aus“ oder „Ok Google, dimme die Deckenlampe im Schlafzimmer auf 30 Prozent“, und schon tun die Leuchten das Verlangte. Die Funktion ist auch dann praktisch, wenn man gerade keine Hand frei hat, um den Lichtschalter zu betätigen, beispielsweise wenn man mit einem vollen Wäschekorb auf dem Weg in den Keller ist. Dann können Sie auf Zuruf die Beleuchtung im Flur einschalten, damit mögliche Stolperfallen sichtbar werden. Die Sprachsteuerung funktioniert übrigens nicht nur in Kombination mit einem smarten Lautsprecher, sondern auch ganz einfach über das Smartphone mit der entsprechenden Alexa- bzw. Assistant-App.

Einfach nachzurüsten

Wer jetzt Blut geleckt hat und über eine Smart Home Beleuchtung nachdenkt, kann diese denkbar einfach realisieren. Das HomePilot® Smart Home arbeitet auf Funkbasis, für die Installation müssen also keine Kabel verlegt oder Wände aufgestemmt werden. Viele vorhandene Lampen können mit einem simplen Zwischenstecker in das System eingebunden werden. Das macht den HomePilot auch für Mieter so interessant – bei einem Umzug nehmen sie die Komponenten einfach mit.

Ist eine Unterputz-Lösung erforderlich, zum Beispiel bei Deckenlampen oder Leuchten, die über einen Wandschalter gedimmt werden, hilft der HomePilot-Fachmann weiter, ein qualifizierter Elektroinstallateur, der auf das System geschult ist.
Komfortgewinn durch Smart Home Beleuchtung

Inspirationen

Überraschende Ideen und clevere Lösungen für Ihr Smart Home: Lassen Sie sich inspirieren, wie Sie Ihr Lebensumfeld komfortabel und sicher gestalten können: Das Zuhause, den Garten, den Arbeitsplatz.