<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=431324957399237&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Sicherheit im Smart Home dank Rauchmelder und Licht

26.04.18 16:00 von Niklas Holten

Smarte Funktionen für mehr Sicherheit

Ob dunkler Hausflur, eine ungenügend ausgeleuchtete Treppe oder eine vergessene Kerze – in den eigenen vier Wänden lauern oftmals mehr Gefahrenquellen als einem lieb ist. Sicherheit im Smart Home ist somit ein wichtiges Thema im Zusammenhang mit einer Hausautomatisierung. Dabei kann man bereits mit wenigen Maßnahmen vorbeugen und die Sicherheit für die Bewohner und das Gebäude erhöhen. Eine gut durchdachte Beleuchtung spielt dabei zum Beispiel eine zentrale Rolle. Sind dunkle Ecken wie der Eingangsbereich oder Treppen mit den richtigen Lampen hell erleuchtet, werden mögliche Stolperfallen für die Bewohner rechtzeitig sichtbar.  Besonders komfortabel und sicher wird es, wenn Sie verschiedene Lichtquellen automatisieren und miteinander vernetzen, etwa mit einem Smart Home System wie dem HomePilot® von RADEMACHER. Dann schalten sich beispielsweise die Lampen im Flur und die Außenbeleuchtung auf den Zufahrtswegen zur vorgegebenen Wunschzeit morgens und abends selbsttätig an. In Kombination mit einem Umweltsensor, auch Wetterstation genannt, ist eine Lichtsteuerung auch je nach Tageslichteinfall möglich. Reicht abends mit Einsetzen der Dämmerung das Sonnenlicht nicht mehr aus, schaltet sich automatisch die Beleuchtung im Haus und auf dem Grundstück ein und sorgt für optimale Sichtverhältnisse. Wie genau die Sicherheit im Smart Home dank Rauchmelder und Licht umgesetzt werden kann, lesen Sie hier..

Der HomePilot® vernetzt auf Funkbasis die verschiedenen elektrischen Komponenten im Gebäude wie Rollläden, Heizung, Innen- und Außenkameras, elektrische Geräte und die Beleuchtung. Fest installierte Lichtquellen wie Deckenleuchten oder Außenlampen werden einfach über Unterputz-Aktoren, die der Fachhandwerker unsichtbar direkt hinter dem Lichtschalter einbaut, in die Hausautomation integriert. Noch unkomplizierter lassen sich Stehlampen, Tischleuchten oder Lichterketten in das System einbinden: Setzen Sie dafür einfach einen Funk-Zwischenstecker zwischen Steckdose und Stecker der Lampe. Diese Lösung ist auch für Mieter ideal, da die Zwischenstecker bei einem Wohnungswechsel problemlos mitgenommen werden können. Die Bedienung erfolgt entweder per Smart Home App, Fernbedienung oder Wandtaster. Besonders praktisch ist ein Taster an zentraler Stelle, etwa gleich im Flur neben der Eingangstür, mit dem sich die komplette Beleuchtung im Gebäude einschalten lässt – und beim Verlassen des Hauses wieder aus.

Smart-Home-Wohnzimmer

Licht an – aber nur wenn man’s braucht

Nicht immer hat man die Hände frei, um einen Lichtschalter zu betätigen. Dann sorgt die Einbindung von Bewegungsmelder für Orientierung und Bewegungssicherheit. Wenn Sie zum Beispiel mit vollen Einkaufstüten nach Hause kommen oder mit dem Wäschekorb durchs Haus gehen, bringt der Bewegungsmelder automatisch Licht ins Dunkel – die Suche nach dem Lichtschalter ist damit hinfällig. Positiver Nebeneffekt: Dank Bewegungsmeldern wird das Licht wirklich nur dann eingeschaltet, wenn es benötigt wird – so sparen Sie nebenbei noch Energie.

Der Einsatz von Bewegungsmeldern ist auch in Treppenhäusern empfehlenswert. Dann übernimmt ein zweiter oder dritter Sensor, wenn der erste die Bewegung nicht mehr erfasst und sorgt so durchgängig für eine ausreichende Beleuchtung. Die Empfindlichkeit und den Helligkeitsgrenzwert können Sie übrigens individuell einstellen, genauso auch die Zeitspanne, die das Licht eingeschaltet bleiben soll, wenn keine Bewegung mehr registriert wird.

Licht als Abschreckung

Licht dient nicht nur zur Orientierung, sondern kann gegen Eindringlinge auch abschreckend wirken. Sind Sie längere Zeit nicht zu Hause, können Sie mit der Zufallsfunktion Anwesenheit simulieren. Schaltet sich die Beleuchtung in den Wohnräumen und im Garten zu verschiedenen Zeiten an und aus, sieht das Gebäude bewohnt aus, was potentielle Einbrecher oftmals von ihrem Vorhaben abbringt.

Aber auch wenn Sie daheim sind, bietet das HomePilot® Smart Home verschiedene Sicherheitsoptionen. Beispielsweise können Sie eine „Notfall“-Szene einrichten. Hören Sie nachts ein seltsames Geräusch, lässt sich mit einem Tastendruck die komplette Beleuchtung in und ums Haus einschalten.

Lebensretter Rauchmelder – bundesweit Pflicht Smart-Home-Sicherheit

Für Sicherheit in den eigenen vier Wänden sorgen nicht nur eine intelligente Beleuchtung, sondern auch Rauchmelder, die im Ernstfall Leben retten können. Seit 2017 ist die Installation der kleinen Geräte in Neubauten daher bundesweit Pflicht. Für die Nachrüstung in bestehenden Gebäuden gibt es je nach Bundesland noch verschiedene Regelungen. Um das Haus und die Bewohner vor gefährlichen Situationen zu schützen, ist der Einbau von Rauchmeldern auch unabhängig der gesetzlichen Pflicht sinnvoll. Die Geräte sollten insbesondere in Schlafzimmern, Kinderzimmern, Fluren und Aufenthaltsräumen wie Wohnzimmern am besten in der Raummitte angebracht werden. Da jedoch nicht vorherzusehen ist, wann und wo ein Feuer ausbricht, sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie in allen Räumen einen Rauchmelder installieren – also auch im Keller oder in Speicherräumen. Dabei helfen kann unser Aktionspaket "schneller Fluchtweg": Der RADEMACHER DuoFern Rauchwarnmelder schlägt im Brandfall nicht nur Alarm, sondern fährt den Rollladen hoch und gibt den Fluchtweg frei. Einfach die Geräte per Knopfdruck verbinden und mehr Sicherheit genießen.

Smarte Prävention

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, binden Sie die Rauchmelder per Funk in Ihr Smart Home ein. Dies hat entscheidende Vorteile: So wird durch das im Rauchmelder integrierte Funkmodul der Batteriestatus täglich an die Smart Home Zentrale übermittelt, wodurch Sie auf einen Blick sehen, ob das Gerät funktionsbereit ist. Ist der Batteriestand niedrig, werden Sie über die App zum Batteriewechsel aufgefordert. Darüber hinaus lassen sich für den Ernstfall bestimmte Szenen hinterlegen. Bei Gefahr schlägt der Rauchmelder dann nicht nur Alarm, sondern sendet außerdem ein Signal an das Smart Home System, das dann die voreingestellte Szenerie aktiviert. Beispielsweise schalten sich im ganzen Gebäude die Beleuchtung an, die Rollläden fahren hoch und geben sofort einen zweiten lebenswichtigen Fluchtweg frei. Und sollten Sie im Brandfall nicht zu Hause sein, werden Sie per Mail über die Rauchentwicklung informiert. Ebenso wird Ihnen auf der Startseite der App per roter Signalfarbe angezeigt, dass der Rauchmelder Alarm schlägt. So können Sie sofort überprüfen, in welchem Zimmer Brandgefahr herrscht und Hilfe alarmieren. Sicherheit im Smart Home wird zum Kinderspiel mit dem HomePilot®.

Sicherheit im Smart Home

Inspirationen

Überraschende Ideen und clevere Lösungen für Ihr Smart Home: Lassen Sie sich inspirieren, wie Sie Ihr Lebensumfeld komfortabel und sicher gestalten können: Das Zuhause, den Garten, den Arbeitsplatz.