<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=431324957399237&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Sicht- und Sonnenschutz im Smart Home

29.05.19 15:22 von Peggy Losen

Sicht- und Sonnenschutz im Smart Home - Von Rollläden bis zur Markise

Sommer, Sonne, Sonnenschein – was die meisten im Urlaub in vollen Zügen genießen, kann im Alltag in den eigenen vier Wänden unerträglich werden. Gerade in modernen Häusern mit großen Fensterflächen heizen sich die Wohnräume durch die Sonneneinstrahlung schnell unangenehm auf. Halten die hochsommerlichen Temperaturen längere Zeit an, lässt sich die Hitze durch reine Fensterlüftung kaum mehr reduzieren. Anstatt mit energieintensiven Ventilatoren oder Klimageräten die Temperatur in den Innenräumen auf ein erträgliches Maß zu senken, ist es ratsam, die Räume erst gar nicht so warm werden zu lassen. Genau hier kommt eine Smart Home Rollladensteuerung ins Spiel. Diese sorgt genau dann für eine Beschattung der Räume, wenn es nötig ist und sorgt so für ein angenehmes Raumklima. Die smarte Technik ist aber nicht nur auf den Innenbereich beschränkt. Denn auch der Aufenthalt im Freien kann ohne geeigneten Sonnenschutz schweißtreibend sein. Eine elektrische Markise, die in die intelligente Haussteuerung integriert wird, schafft Abhilfe und Sie können den Sommer gut beschattet genießen.

Elektrischer Gurtwickler für die einfache Nachrüstung

Rollläden nachträglich zu automatisieren klingt für Sie erst einmal nach viel Aufwand, Schmutz und Lärm? Keine Sorge, mit elektrischen Funk-Gurtwicklern wie dem RolloTron von RADEMACHER lässt sich der smarte Sonnenschutz in wenigen Handgriffen realisieren. Dafür wird eElektrischer_Gurtwicklerinfach der vorhandene manuelle Gurtwickler ausgebaut, das Gurtband in den elektrischen Wickler eingezogen und beides wieder in die Wand eingebaut. Sobald der elektrische Gurtwickler über den Netzstecker an die Stromversorgung angeschlossen ist, öffnet und schließt er den Rollladen auf Knopfdruck. Besonders komfortabel wird es allerdings, wenn Sie die elektrischen Gurtwickler in das HomePilot Smart Home integrieren. Dann können die Rollläden bequem per Smartphone oder – in Kombination mit Alexa oder Google Assistant – per Sprachbefehl gesteuert werden. Zudem lassen sich für jeden Tag feste Öffnungs- und Schließzeiten hinterlegen. Dann fahren beispielsweise die Rollläden an den nach Süden gelegenen Fenstern um 12 Uhr selbsttätig herunter – auch wenn Sie nicht zu Hause sind. Dadurch sind die Wohnräume sowie Teppiche, Möbel und empfindliche Pflanzen wirksam vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt und der Wohnraum bleibt angenehm kühl. 

Und wenn für den Tag eigentlich Regen gemeldet ist, und dann doch unerwartet die Sonne scheint? Über die Smart Home App können Sie jederzeit auch von unterwegs auf die elektrischen Gurtwickler zugreifen und sie aus der Ferne steuern. Oder Sie binden alternativ einen Sonnensensor ein. Dieser wird einfach mittels Saugnapf an der Fensterscheibe befestigt. Wird ein bestimmter Schwellenwert erreicht, sendet der Sensor ein Signal an das Smart Home und schon fährt der Rollladen ganz automatisch in die gewünschte Sonnenschutzposition.

Übrigens: Wer Zuhause Schwenkwickler hat, muss ebenfalls nicht auf die Smart Home Rollladensteuerung verzichten. Für diesen Fall bietet RADEMACHER eine Aufputz-Variante des RolloTron, die sich genauso unkompliziert installieren lässt. Da für den Einbau weder Wände aufgestemmt noch Leitungen verlegt werden müssen, sind elektrische Gurtwickler auch für Mieter ideal geeignet. 

Rollladenmotore: die unsichtbare Smart Home Rollladensteuerung

Wer neu baut oder umfassend saniert sollte in Sachen Sonnenschutz direkt auf Rohrmotoren setzen. Der große Vorteil: Es ist kein störendes Gurtband mehr nötig, die Steuerung erfolgt entweder über einen Wandschalter oder eine Fernbedienung. Werden die Rollladenmotoren in das Smart Home integriert, stehen natürlich auch alle andere Steuerungsoptionen, also Smart Home App oder auch Sprachsteuerung, zur Verfügung.

Die Funk-Rohrmotoren sind in der Regel mit cleveren Sicherheitsfeatures wie eine Blockier- und Hinderniserkennung ausgestattet. Stößt der Rollladen beim Herunterfahren  auf ein Hindernis wie einen Blumentopf, stoppt er automatisch und fährt wieder nach oben, damit weder der Blumentopf noch der Behang beschädigt werden. Auch im Winter sorgt der Rohrmotor für Sicherheit: Sollte der Rollladen bei eisigen Temperaturen an der Fensterbank angefroren sein, erkennt er dies ebenfalls zuverlässig und stoppt in diesem Fall die Aufwärtsbewegung. sicht-und-sonnenschutz

Sind weitere Komponenten wie Licht oder Elektrogeräte in das Smart Home integriert, lässt sich der Sonnenschutz auch in sogenannte Anwendungsszenarien einbinden. Erleichtern Sie sich zum Beispiel mit der Szene „Morgenstimmung“ das Aufstehen: Die Rollläden fahren mit der Morgendämmerung hoch, gleichzeitig spielt die Musikanlage Ihren Lieblingssender und die Kaffeemaschine schaltet sich ein.

Terrasse und Balkon werden zu gemütlichen Schattenplätzen

Auch Markisen können mit entsprechendem Motor automatisiert und vernetzt werden. Gerade bei großen Markisen ist das ein enormer Komfortgewinn, denn das zum Teil kräftezehrende Kurbeln gehört damit der Vergangenheit an. Sie können die Markise sogar bequem aus der Hängematte aus steuern: Egal, ob Sie gerade ein Sonnenbad genießen möchten oder sich im Schatten abkühlen wollen – ein Knopfdruck auf der Fernbedienung oder der Smart Home App genügt, und schon fährt die Markise in die gewünschte Position. Besonders praktisch ist die Kombination mit einem Umweltsensor. Dieser erfasst im Gegensatz zum Sonnensensor noch weitere Wetterparameter wie die Sonnenposition, Windgeschwindigkeit oder Regen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass die Markise automatisch in Sonnenschutzposition fährt, sondern auch bei Wetterumschwüngen geschützt ist. Zieht unerwartet starker Wind auf oder fängt es an zu regnen, schließt die Markise automatisch und ist so zuverlässig vor schneller Abnutzung, Nässe und anderen Materialschäden geschützt. Auch die Rollläden lassen sich mit dem Umweltsensor wetterabhängig steuern – egal, ob Sie zuhause sind oder nicht.

Sie haben bereits eine elektrische Markise und möchten sie in das Smart Home integrieren? Kein Problem. Mit einem einfachen Aktor, den der Fachhandwerker einbaut, wird die Markise funkfähig und kann unkompliziert in das HomePilot Smart Home eingebunden werden.

Sonnenschutz wird zum Kälteschutz

Auch in der kalten Jahreszeit profitieren Sie von einer Smart Home Rollladensteuerung. Während sie im Sommer für angenehm kühle Räume sorgt, dreht sich im Winter die Funktion um. Schließen sich die Rollläden rechtzeitig mit Einsetzen der Dämmerung, entsteht ein dämmendes Luftpolster zwischen Rollladen und Fensterscheibe und verhindert, dass die kostbare Heizwärme über die Fensterflächen verloren geht. Tagsüber hingegen kann die Sonneneinstrahlung zum passiven Erwärmen der Räume genutzt werden, clever vernetzt schaltet sich dann die Heizung in dieser Zeit aus.

Ausführliche Beratung und eine passgenaue Sonnenschutzlösung für Ihre individuelle Wohnsituation erhalten Sie bei einem qualifizierten HomePilot-Fachmann. Einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe finden Sie hier: https://www.rademacher.de/kontakt/fachmann-in-ihrer-naehe. Inspirationen rund um das Thema Sicht- und Sonnenschutz im Smart Home finden Sie auf unserer Webseite:

Sicht- und Sonnenschutz im Smart Home

Letzte Beiträge

Inspirationen

Überraschende Ideen und clevere Lösungen für Ihr Smart Home: Lassen Sie sich inspirieren, wie Sie Ihr Lebensumfeld komfortabel und sicher gestalten können: Das Zuhause, den Garten, den Arbeitsplatz.