<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=431324957399237&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Smart Home Sprachsteuerung

23.11.18 10:33 von Niklas Holten

In Kombination mit einer Sprachsteuerung können Sie Ihr Zuhause bequem per Spracheingabe bedienen

Zahlreiche Umfragen und Studien zeigen es: Die Nachfrage nach cleveren Smart-Home-Anwendungen, die für mehr Komfort und Sicherheit sorgen, werden immer beliebter. Besonders angesagt ist bei Verbrauchern dabei das Thema Smart Home Sprachsteuerung. Die Möglichkeit, Rollläden per Sprachbefehl zu öffnen oder das Licht auf Zuruf zu dimmen, verspricht schließlich modernsten Wohnkomfort und macht auch einfach Spaß. Laut aktueller Deloitte-Studie kommen in 13 Prozent der deutschen Haushalte die smarten Lautsprecher mit Sprachfunktion bereits heute zum Einsatz. Auch das RADEMACHER HomePilot Smart Home hört aufs Wort. Ob Sonnenschutz, Heizung, Beleuchtung oder elektrische Geräte – in Kombination mit Amazons Alexa oder Googles Assistant lassen sich die verschiedenen Komponenten unkompliziert per Sprache steuern.

Sprachsteuerung: Echter Mehrwert in jeder Lebenssituation  

Seine vernetzte Haustechnik per App zu bedienen ist zwar sehr komfortabel, doch nicht immer hat man sein Smartphone griffbereit. Genau dann kommt die praktische Sprachsteuerung ins Spiel. Wenn Sie es sich abends zum Beispiel mit einem guten Buch auf der Couch gemütlich gemacht haben und es langsam dämmrig wird, genügt das Kommando „Fahre die Rollläden im Wohnzimmer auf 100 Prozent!“ und „Schalte die Leselampe ein!“ –ihr intelligentes Zuhause reagiert sofort und Sie können einfach bequem sitzen bleiben. Möchten Sie sich später vielleicht noch in der Badewanne entspannen? Dann bringen Sie doch das Badezimmer bereits vom Sofa aus per Zuruf auf die gewünschte Temperatur. Sogar vorher selbst eingestellte Szenen können ganz bequem per Sprachbefehl angesteuert werden. Aktivieren Sie beispielsweise morgens vom Bett aus auf Zuruf die Szene „Fit in den Tag“: Dann fahren die RollläGoogle Home Temparaturabfrageden im ganzen Haus hoch, die Kaffeemaschine schaltet sich ein und das Radio spielt Ihren Lieblingssender.

In Kombination mit Google Assistant ist es außerdem möglich, den Status einzelner Räume oder Geräte abzufragen. Wenn Sie abends ins Bett gehen, können Sie sich beispielsweise mit den Fragen „Ist das Licht im Keller  ausgeschaltet?“ oder „Sind die Rollläden in der Küche geschlossen?“ schnell über den aktuellen Zustand vergewissern. Ein Kontroll-Rundgang durchs Haus wird dadurch überflüssig.

Auch im Familienalltag, in dem Eltern häufig ihre Multitaskingfähigkeit unter Beweis stellen müssen, birgt die Sprachfunktion zahlreiche Vorzüge. Während Sie morgens beispielsweise das Frühstück vorbereiten, gleichzeitig die Kinder für die Schule fertig machen und nebenbei noch dem Postboten die Haustür öffnen, bleibt in der Regel keine Hand für etwas anderes frei. Dann sagen Sie Ihrem vernetzten Zuhause einfach, was es tun soll. Kommandos wie „Schalte die Heizung im Bad aus!“ oder „Öffne die Rollläden in der ersten Etage!“ sind dann hilfreich und reduzieren den Alltagsstress. Die Funktion ist auch dann besonders nützlich, wenn die Bewohner beispielsweise mit dem Wäschekorb auf dem Weg in den Keller sind. Per Sprachbefehl haben Sie schnell das Licht im Flur aktiviert und mögliche Stolperfallen ausgeleuchtet – ohne mühsam mit dem Ellbogen nach dem Lichtschalter tasten zu müssen.

Mit Sprachfunktion Barrieren reduzieren

Neben einem hohen Wohnkomfort leistet die Smart Home Sprachsteuerung darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zum barrierefreien Wohnen. Lässt die Sehkraft mit der Zeit nach oder ist man körperlich eingeschränkt, kann die smarte Technik den Alltag spürbar erleichtern. Durch die Bedienung per Sprache, wird etwa der Gang zu jedem Rollladen, zum Heizkörper oder zum Lichtschalter überflüssig. Zudem fällt gerade älteren Menschen die Steuerung per Smartphone oder Tablet schwer, weil ihnen häufig die Übung mit den mobilen Endgeräten fehlt. Auch dann ist die Sprachsteuerung eine komfortable  Alternative und sinnvolle Ergänzung zu Handsender und Wandtaster.

So einfach aktivieren Sie die Sprachfunktion

Die Smart Home Sprachsteuerung ist sowohl mit Amazon Alexa als auch mit Google Assistant möglich, entweder mit dem passenden Lautsprecher von Amazon oder Google, oder einfach über das Smartphone mit der entsprechenden Alexa- bzw. Assistant-App. Zudem muss der HomePilot® über WR Connect, den RADEMACHER  HomePilot-Server, angemeldet sein. Anschließend kann der HomePilot-Skill aktiviert und das Smart-Home-System mit dem Sprachassistenten verknüpft werden. Sie entscheiden dabei selbst, wo Sie mehr Bedienkomfort genießen möchten und welche Funktionen und Anwendungen Ihrer Hausautomation Sie per Sprachbefehl ansteuern möchten. Dazu genügt eine einfache Einstellung in der Gerätebeschreibung.

Tipps zur richtigen NutzungGoogle-Assistant-Lichtsteuerung

Die Sprachbedienung selbst funktioniert ganz einfach, Sie müssen lediglich das Aktivierungswort „Alexa“ bzw. „Ok, Google“ vor Ihre eigentliche Anweisung stellen. Dann weiß Ihr Sprachassistent, dass Sie ihm einen Befehl geben und führt diesen aus. Wichtig ist außerdem, dass Sie eindeutige Kommandos geben, etwa „stelle Stehlampe Wohnzimmer auf 70 Prozent“. Befehle wie „es ist zu dunkel, mach das Licht an“, kann der Sprachassistent nicht verstehen und daher auch nicht einem bestimmten Gerät oder einer Aktion zuordnen. Achten Sie auch darauf, dass Sie die einzelnen Komponenten im HomePilot Smart Home verständlich benannt haben, also zum Beispiel die Beleuchtung im Wohnzimmer nicht Licht 1, Licht 2 und Licht 3 heißt, sondern Deckenlampe, Stehlampe und Leselampe. So ist es auch für Sie einfacher, die einzelnen Lichtquellen auseinander zu halten und die richtigen Befehle zu geben. Änderungen sind dabei jederzeit möglich: Sollten Sie in der Praxis feststellen, dass einige Gerätenamen vielleicht nicht optimal gewählt sind oder der Sprachassistent Schwierigkeiten hat, diese Namen zu verstehen, können Sie die Gerätebezeichnung jederzeit in den HomePilot® Einstellungen  ändern. Achten Sie lediglich auf eine klare und deutliche Aussprache, um Missverständnisse zu vermeiden. 

Übrigens: Die Sprachassistenten lernen mit der Zeit dazu und auch die Sprachfunktion wird kontinuierlich optimiert und erweitert. Über neue Funktionen und Möglichkeiten werden die Nutzer automatisch über die HomePilot® App informiert.
HomePilot Sprachsteuerung

Letzte Beiträge

Inspirationen

Überraschende Ideen und clevere Lösungen für Ihr Smart Home: Lassen Sie sich inspirieren, wie Sie Ihr Lebensumfeld komfortabel und sicher gestalten können: Das Zuhause, den Garten, den Arbeitsplatz.