<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=431324957399237&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Smarte Home Badezimmer

12.10.18 13:47 von Niklas Holten

Smarte Wellnessoase - noch mehr Entspannung dank Hausautomation

Hand aufs Herz: Wenn Sie an ein Smart Home denken, werden Sie vor allem automatisierte Abläufe im Wohnzimmer, vernetzte Geräte in der Küche oder eine optimierte Heizung vor Augen haben. Ihr Badezimmer wird Ihnen wahrscheinlich als letztes einfallen. Dabei sind auch dort zahlreiche intelligente Funktionen denkbar und sinnvoll, die Ihr Bad komfortabler machen und darüber hinaus für mehr Energieeffizienz sorgen. Für viele Menschen ist das Badezimmer heute viel mehr als nur ein funktionaler Raum für die Körperhygiene. Die freistehende Badewanne als Design-Element, eine Regenwalddusche, ausgeklügelte Beleuchtung, moderne Möbel und edle Fliesen  – es gibt viele Möglichkeiten, aus dem schnöden Badezimmer einen Ort zu machen, der einer Wellness-Oase gleicht. Doch es müssen nicht unbedingt die Raumgröße oder eine besonders luxuriöse Ausstattung sein, die dafür vonnöten sind. Komfort lässt sich auch mit intelligenter Technik erreichen, mit Technik, die mitdenkt, die dem Bewohner Routinehandgriffe abnimmt und die seine Vorlieben kennt.  Realisieren lässt sich das zum Beispiel mit einem Smart Home System wie dem HomePilot® von RADEMACHER, der Ihr Badezimmer in einen individuellen Wohlfühlort verwandelt.

BewegunsmelderWie bei Smart Home Anwendungen in anderen Räumen auch, können Sie intelligente Funktionen zuerst einmal einzeln nutzen. Die Jalousie vor dem Badezimmerfenster öffnet und schließt sich zu einer von Ihnen bestimmten und Ihrem Tagesablauf angepassten Uhrzeit. Die Heizung sorgt  morgens und abends pünktlich zur Wunschzeit für eine angenehme Raumtemperatur. Ein Bewegungsmelder schaltet das Licht genau dann ein, wenn Sie es brauchen – und wieder aus, sobald Sie das Bad verlassen. Über einen Fensterkontakt können Sie jederzeit und vor allem auch von unterwegs aus überprüfen, ob Sie beim Verlassen des Hauses auch tatsächlich das Badezimmerfenster geschlossen haben. Über die kostenfreie HomePilot® App für Smartphone und Tablet haben Sie Ihr smartes Badezimmer jederzeit im Blick und können flexibel Änderungen vornehmen. Sie kommen abends früher nach Hause als geplant? Kein Problem –mit wenigen Klicks lässt sich die Heizung von unterwegs einstellen, dann wartet bei Ihrer Rückkehr direkt ein wohlig warmes Badezimmer auf Sie.

Schon für sich genommen sind diese und weitere smarte Anwendungen also ein deutlicher Komfortgewinn. Wirklich intelligent wird Ihr Bad, wenn Sie mehrere Anwendungen miteinander verknüpfen. Der Fensterkontakt zeigt Ihnen dann zum Beispiel nicht nur den Zustand des Badezimmerfensters an: Sinnvollerweise meldet er ein geöffnetes Fenster auch an den Heizkörperstellantrieb, der daraufhin automatisch die Heizung herunterregelt, damit sie nicht „die Straße heizen“. Der Bewegungsmelder schaltet das Licht an, dessen Helligkeit ist aber der Tageszeit angepasst: Morgens, abends oder, bei innenliegenden Bädern auch tagsüber, leuchtet es zu einhundert Prozent, beim nächtlichen Gang auf die Toilette ist es aber deutlich gedimmt. Das ist sinnvoll, denn je weniger Licht nachts auf Ihr Auge trifft, desto schneller schlafen Sie nach dem Gang ins Bad wieder ein. Solche individuellen Einstellungen werden durch „Wenn … dann …“-Regeln möglich, die sich bei einem System wie dem HomePilot® unkompliziert programmieren lassen.

Ein Fingertipp, viele Automatismen

Ebenso einfach können Sie verschiedene Szenen zusammenstellen und programmieren, genau nach Ihren Vorstellungen und Bedürfnissen. Dann laufen mehrere Aktionen in Ihrem smarten Badezimmer automatisch nebeneinander ab. Wenn Sie nach einem langen, anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommen und sich zur Entspannung ein Bad einlassen, aktivieren Sie beispielsweise die Szene „Wohlfühlabend“ mit nur einem Knopfdruck auf die Fernbedienung oder einem Fingertipp auf Ihr Smartphone: Und schon fährt die Jalousie herunter, die Heizung stellt sich ein paar Grad wärmer ein, das Licht wird gemütlich gedimmt und das Radio spielt Ihren Lieblingssender.  Vielleicht haben Sie ja auch ein Smart-TV im Bad? Dann können Sie auch dieses in die Szene integrieren und bei einem entspannenden Wannenbad Ihre Lieblingsserie streamen.

Komponenten, die im HomePilot® Smart Home miteinander vernetzt sind, lassen sich übrigens auch über einen Sprachassistenten steuern. Möglich wird das mit dem HomePilot® Alexa Skill. Dieser verbindet den HomePilot mit dem digitalen Sprachassistenten von Amazon – und der nimmt natürlich auch Befehle im Bad entgegen.

Energieeffizienz steigern

Neben dem Komfortaspekt bietet die smarte Vernetzung im Badezimmer noch weitere Vorteile. Die intelligente Technik lässt sich auch nutzen, um Energie zu sparen oder den Energieverbrauch zu optimieren. Das Stichwort Bewegungsmelder ist bereits gefallen. Aber es geht natürlich noch32000069_DuoFern-Sonnensensor viel weiter in Sachen Energieeffizienz. Ein Sonnensensor am Fenster zum Beispiel sorgt dafür, dass sich die Rollläden bei starker Lichteinstrahlung schließen und Ihr Bad im Sommer nicht zu sehr aufheizt – und Sie es vielleicht für Ihre Wohlfühltemperatur mit der Klimaanlage herunterkühlen oder mit einem Ventilator belüften müssten. Im Winter können Sie mit einem geschlossenen Rollladen das Gegenteil erreichen: Programmieren Sie den Sonnensensor so, dass er bei einsetzender Dämmerung und damit einhergehend zunehmend niedrigeren Temperaturen ein Signal an den Rollladen-Rohrmotor sendet, der daraufhin den Laden herunterfahren lässt – damit wertvolle Heizungswärme nicht über das Fenster verloren geht. 

Natürlich lässt sich auch durch die clevere Heizungssteuerung ganz leicht Energie sparen. Denn die Heizung läuft in einem Smart Home nur dann, wenn Sie wirklich benötigt wird. Tagsüber, wenn alle Bewohner unterwegs sind und nachts, schaltet die Heizung im Bad automatisch in Energiesparmodus.

Pluspunkt Sicherheit

Die automatisierten Abläufe tragen schließlich auch zu mehr Barrierefreiheit in den eigenen vier Wänden bei. Ein automatisch arbeitender Rollladen muss nicht mühselig von Hand betätigt werden, Bewegungsmelder beleuchten zuverlässig den Weg, ohne dass man sich nach dem Schalter umdrehen muss. Vorteilhaft ist das vor allem für Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Übrigens: Wenn Sie jetzt, nach der Lektüre dieses Blogbeitrags, den Wunsch verspüren, Ihr Badezimmer intelligent zu machen, stehen Sie damit nicht allein da. Laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung kann sich jeder zweite Deutsche vorstellen, bei der nächsten Badrenovierung intelligente Produkte einzubauen. Ausführliche Beratung erhalten Sie bei einem HomePilot®-Fachmann, einen passenden Betrieb in Ihrer Nähe finden Sie unter: https://www.rademacher.de/kontakt/fachmann-in-ihrer-naehe 

Smart Home Licht

Letzte Beiträge

Inspirationen

Überraschende Ideen und clevere Lösungen für Ihr Smart Home: Lassen Sie sich inspirieren, wie Sie Ihr Lebensumfeld komfortabel und sicher gestalten können: Das Zuhause, den Garten, den Arbeitsplatz.